KUNST:FLUG:111

KUNST:FLUG:111

Als die Renner fliegen lernten“

Ein künstlerisches Ereignis zu

111 Jahre Luftschifffahrt in Österreich

26.09.2020
in der „Gruabn“
Flugzeit ab 17.00 Uhr

Der KUNST:FLUG:111 transformiert mit Aerostat-Skulpturen, Flugversuch-Performances, Heißluftballon vertikal Artistik, Fliegerfest und live Musik am 26.09.2020 von 17:00 Uhr das Spielfeld der Grazer SC „Gruabn“ in ein künstlerisches Flugfeld zum einfach abheben.

Es wird Zeit, wieder Luftfahrtgeschichte zu schreiben! Lassen Sie uns abheben!

Am 26.9.1909 startete die Zirkusfamilie Renner in Graz zur Herbstmesse den ersten österreichischen Lenkballon und schrieb so Fluggeschichte. 111 Jahre nach dieser herausragenden Pioniertat in Kunst und Technik begeben wir uns auf die Flugspuren der „Renner Buam“ um die ganze Welt und suchen die poetische Geschichte des uralten Menschheitstraums des Fliegens in den Wolken über uns.

Kommen Sie mit auf den KUNST:FLUG:111, eine lokalhistorische Flugreise in luftige Gefilde der Künste, ohne viel CO2 Ausstoß – weil Fliegen (wieder) besonders ist!

Wir bauen Luftschlösser aus heißer Luft und senden Helium ins All.

Im Namen des flugerprobten Teams von APORON 21 begrüßt Sie Igor F. Petkovic zu einer künstlerischen Luftfahrt zu Ehren der Pioniere. Eine Großbild-Installation mit performativem Flugfest transformiert das Spielfeld der „Gruabn“ in ein utopisches Flugfeld kreativer Visionen, glühender Klangsphären und flimmernder Erinnerungsbilder.


Die Flugstimmung kommt von den UPTOWN MONOTONES und beschwingte Märsche von der Flying Circus Kapelle. Die Vertikal-Artistik von Akrosphäre Graz lässt uns in ungeahnte Höhen schauen. Aus der atmosphärischen Stimmung entschweben Flugobjekte und Aerostate ins Himmelszelt. Roland Berger gewährt uns Einblicke in das abenteuerliche Leben der Flugpioniere, während der „Himmelvater“ mit seinem Ballon in den Abendhimmel fährt. Lassen sie sich inspirieren von Stimmungsbildern zum uralten Traum des Fliegens, bis zum Höhepunkt 111 Himmelsbotschaften als fliegender Gruß in die weite Welt entsendet werden – ein gemeinsamer Flugversuch zum einfach Loslassen!

Oder wie Heidegger sagte, dass man an der äußersten Grenze der Technik die Konstellation des Geheimnisses wiederfinden könne.“ Jean Baudrillard

Eintritt freiwillige Spende – Eingang Kastellfeldgasse – Begrenzte Besucherzahl
Um Voranmeldung wird gebeten unter anmeldung@aporon21.org
Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung unter der jeweils geltenden Coronaregelung statt.

Der erste österreichische Lenkballon „Estaric I“ auf seinem Jungfernflug 1909 über Graz. (Privatarchiv Alexander Renner)

 

GESCHICHTE der österreichischen Flugpioniere Renner:

Das geschichtlich bedeutsamste Ereignis zur Grazer Herbstmesse vollzog sich am 26. September 1909, als die Söhne des Artisten Franz Renner (1866–1912), Anatol und Alexander (siehe: Renner-Buben), erstmals Aufstieg und Landung eines in Österreich gebauten (37 Meter langen) lenkbaren Luftschiffes, Renner Estaric-Lenkballon I, erfolgreich zuwege brachten und das in jener Zeit herrschende Interesse am Flugwesen ungemein steigerten.

Wikipedia/Grazer Herbstmesse

 

TEAM:

Künstlerische Leitung & Konzeption: Mag. Ing. Igor F. Petković
Projektmanagement & Grafikdesign: Dominika Kalcher
Wissenschaftliche Forschung und Beratung: Martin Krusche (Geschichte der Technik, Puchwerke), Team Volkskundemuseum, Mag. Werner Mandlberger (Historiker), u.a.
Fesselballon: Union Aeronautic Styria Puch
Künstler_innen, Artist_inn_en und Beteiligte: Acrosphäre Graz, Julia, Uwe Sattelknecht, Roland Berger, Uptown Monotones, Lene Kneidinger, Martina Martinovic, Boris Mihaljcic, Werner Mandlberger, Lisa Greiderer, Kirsten Patent, Magda Schindler, Christian Gerlich, Alex Papst, Markus Schinnerl, u.v.a.

Kooperationen und Partnerschaften:

Förderpartnerschaften: BMKOES, Stadt Graz Kulturamt
Realisierungspartnerschaften: Holding und Flughafen Graz, ACstyria, Union Aeronautic Styria Puch
Projektkooperationen: Volkskundemuseum Graz, Grazer SK Strassenbahn „Gruabn“, Österr. Aero-Club, Alexander Renner Archiv, u.a.
Kooperative Vermittlungskonzepte vor Ort durch spielerischen Zugang zu Kunst und Technik
Sponsoringpartnerschaften: Graz Tourismus

Wir danken für die Unterstützung: