KUNST:WELT:FRIEDE

APORON 21 präsentiert:

UTOPEACE 2.1

TranSEEt CULTURE

KUNST:WELT:FRIEDEN

Gelebte Partnerschaft mit SEE – Südosteuropa durch prozessorientiertes Kunstsymposium, multimediale Kulturformate und innovativer Wissenschaftsaustausch zwischen Graz und Rijeka 2020, Novi Sad 2021, Banja Luka, und Pula zum Thema Weltfriede, 100 Jahre Ende I. Weltkrieg und 300 Jahre Frieden von Passarowitz.

APORON 21 nimmt die verbindenden, transkulturellen Elemente von Graz, der Steiermark und seinen südöstlichen Nachbarländern auf, um sie durch fundierte interdisziplinäre Forschung historisch zu belegen, durch experimentelle künstlerische Praxis zeitgenössisch zu interpretieren und durch eigens entwickelte, multimediale Kulturformate mit Austausch-, Vermittlungs- und Beteiligungsangeboten einem breitem Publikum nachhaltig zu präsentieren.

Unter der Leitung von Igor Friedrich Petković erden bestehende Netzwerke ausgebaut und neue aufgebaut und kritisch diskursiv gemeinsame Inhalte und Formate entwickelt, die vor Ort prozessorientiert umgesetzt werden und als Plattformen des interdisziplinären Austausches, der friedensstiftenden Verbindungen, des zeitgenössischen Experimentes, der künstlerischen Produktion und der nachhaltigen Vermittlung dienen.

Installation „Friedenszelt“ @ Symposium KUNST:WELT:FRIEDE, Taggerwerk Graz

Nachdem wir das prämierte Projekt „Franz Ferdinands Princip – Synthese zweier Feindbilder“ in Graz, Salzburg, Banja Luka (BiH) und Novi Sad SER) zum 100-jährigen Beginn des Ersten Weltkriegs erfolgreich umsetzen konnten (siehe Outstanding Artist Award für Innovative Kulturarbeit 2015) und nach 4 Jahren intensiver Auseinandersetzungen, künstlerischer Arbeiten und einer Vielzahl an Einzelprojekten zu Identität(en), Migration, Attentat und Krieg, beenden wir nun unsere Auseinandersetzung zur „Urkatastrophe des 20. Jhd.“ mit ihrer künstlerischen Auflösung durch die völkerverständigende Erklärung des I. Weltfriedens als kultur-utopisches Gesamtkunstwerk.

Interdiziplinäre Veranstaltungreihe:

TranSEEt CAMP – 23.8.-6.9.2018 im Taggerwerk Graz

Prozessorientiertes, internationales Arbeitssymposium im Taggerwerk mit bis zu 20 jungen und arrivierteren Künstler_innen aus Graz und SEE. Künstlerisches Arbeiten und Leben vor Ort, Lectures, Werkpräsentationen, open art lab, Workshops und Vermittlung.

Eröffnung TranSEEt EXPO – KUNST:WELT:FRIEDE – 6.9. 2018

Gesamtkunstwerk und Ausstellung der erarbeiteten Werke und Positionen, Multimediale Präsentation, Performances, Konzert.

Eröffnung mit Herrn Stadtrat Günter Riegler.

TranSEEt EXPO – KUNST:WELT:FRIEDE – 7.9.-8.9.2018 im Taggerwerk

Ausstellung, Präsentationen, Vermittlung und laufende Veranstaltungen vor Ort.

TranSEEt CAMP – internationales Kunstsymposium im Taggerwerk Graz

TranSEEt CAMP 18

KUNST:WELT:FRIEDE

Internationales künstlerisches Arbeitssymposium vom 23.8. – 6.9. 2018 im Taggerwerk

Das TranSEEt CAMP ist ein internationales Arbeitssymposium mit steirischen und südosteuropäischen Künstler_innen und Wissenschaftler_innen, das vor Ort in Graz prozessorientierte Werke entstehen lässt und in Synergie mit dem Schaumbad und der gleichzeitig stattfindenden Jahresausstellung und anderen Kunstinstitutionen und bestehenden Kulturformaten geht und diese thematisch bereichern, personell vernetzen und inhaltlich erweitern.

Die ca. 600 m2 große Halle und die 200 m2 Terrasse im noch unausgebauten 2. Stockwerk des Taggerwerks in der Puchstrasse Graz dient als räumliche Verortung, Werkstatt und Kunstlabor des transdisziplinären Arbeitssymposiums TranSEEt CAMP 18 – KUNST:WELT:FRIEDE. Hier finden 2 Wochen lang vor Ort gemeinsames künstlerisches Schaffen, kultureller Austausch und wissenschaftlicher Diskurs zum Thema KUNST:WELT:FRIEDE statt. Bis an die 20 Künstler_innen, Kulturarbeiter_innen und Wissenschaftler_innen aus Südosteuropa und der Steiermark leben vor Ort und forschen, experimentieren, diskutieren und entwickeln gemeinsame prozessorientierte, kritische und zeitgenössische künstlerische Positionen der friedlichen Verständigung und des grenzüberschreitenden Verständnisses.

Symposium KUNST:WELT:FRIEDEN – Terrasse im Taggerwerk Graz

TranSEEt EXPO 18

KUNST:WELT:FRIEDE

Eröffnung Gesamtkunstwerk: 6.9.2018 Taggerwerk Graz

Multimediale Ausstellung vom 6. – 8. September 2018 im Taggerwerk

Die prozessorientierten Ergebnisse und Werke des Symposiums TranSEEt CAMP und der Vernetzungsreisen TRAMP werden vor Ort von allen Beteiligten als multimediale Ausstellung in der TranSEEt EXPO 18 im Taggerwerk präsentiert. In verschiedenen Formaten werden die Positionen als multimediale Werke, ortsspezifischen Installationen, Kunstinterventionen, Konzerte, Performances, Video-Screenings, Lesungen, Lectures und Diskussionsveranstaltungen einem breiten Publikum vermittelt.

Finissage und Sprengung – KUNST:WELT:FRIEDE – Ende der Bubble – 8.9.2018

Pyrotechnische Sprengung der utopischen Friedensblase in Kooperation mit AVbaby und Sony Stunt & Photography Masterclass.

Fassade Taggerwerk Visualisierung KUNST:WELT:FRIEDE

Beteiligte Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Kooperationspartner_innen: Tomislav Brajnović, Hassan Abdelghani, Dominika Kalcher, Ada Kobusiewicz, Max Gansberger, Gerhard Fresacher, MetzgerMensch (Kristina Mensch, Günther Metzger), Igor Friedrich Petković, Werner Mandlberger, Michael Eisl, Josef Greimel, Markus Oberleitner, Die Mognstuambuam, Michael Maier, Igor Kuruzović, Mike Fidel, Pflanze mit Hut, Marion Rauter, u.v.a.

Kuratiert von Igor F. Petković und Max Gansberger

Finissage: AVbaby, Stefan Schmid, Edgar Bültemeier, Peter Brandstätter, Sony Stunt & Photography Masterclass, Joe Tödtling, Markus Weilguny, Tom Weilguny, Mathias Kniepeiss, Philippe Kelch, Bernadette Kizik, Pascal Richard, u.v.a.

In Kooperation mit Taggerwerke Graz und Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz

Wir Danken für die Unterstützung durch Stadt Graz und Land Steiermark Kultur